Lrs & Tastatur


Direkt zum Seiteninhalt

Tastaturschreiben für LegasthenikerInnen

Tastaturschreiben


10-Finger-Tastaturschreiben für LegasthenikerInnen

Für LegasthenikerInnen bietet das 10-Finger-Tastaturschreiben viele der u.g. Vorteile. Dadurch ist oft eine erhebliche Steigerung der Motivation und eine erhöhte Aufmerksamkeit beim Arbeiten mit dem Computer zu bemerken.

  • Auf der Tastatur befinden sich die Buchstaben immer an derselben Stelle.
  • Große, deutliche Buchstaben mit Unterscheidungsmerkmalen bei einigen Schriftarten von Buchstaben, die LegasthenikerInnen oft verwechseln (b, d).
  • Geschriebenes bietet ein perfektes Bild gegenüber handschriftlich oft unleserlichen Arbeiten.
  • Die Tastatur entlastet die physischen Schreibprozesse, dadurch können sich die SchülerInnen vermehrt auf den Text konzentrieren.
  • Sofortige Rückmeldung von Fehlern (Schreibprogramm), dadurch kein Einprägen von Fehlern.
  • Korrektur - Fehler können mit der Löschtaste sofort entfernt werden.


"Gerade im Volksschulalter hat die Bedienung der Tastatur eine positive Auswirkung auf den Schriftspracherwerb, formuliert Ramming (2007, zit. nach Domagalski, 2007). In einem vom Thüringer Wissenschaftsministerium geförderten Projekt konnte gezeigt werden, dass sich bei SchülerInnen durch Schreiben auf der Tastatur die Konzentration verbessern lässt und es dadurch zu weniger Fehlern kommt. Bei LegasthenikerInnen weist Tastaturschreiben eine Art therapeutischen Aspekt auf."

(Mulley, Ursula: Neue Chancen für Kinder mit Legasthenie, 2010)



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü